Geldanlagen Vergleich

Wenn man Geldbeträge investiert, um diese in Kapital umzuwandeln, spricht man von einer Geldanlage. Man hat das Ziel, dass man mit seiner Investition einen Zuwachs an Wert erhält. Indem man sich für eine Geldanlage entscheidet, wählt man eines der Produkte, die auf dem Markt für Anlagezwecke zur Verfügung gestellt werden. Bei einem Geldanlage Vergleich ergibt sich zunächst Folgendes: Entweder geht es um

(a) eine sogenannte Direktinvestition. Das heißt: Der Geldanleger beteiligt sich direkt finanziell an einem Unternehmen. Oder man

(b) spart: Die Bank wird sozusagen Schuldner des Anlegers, indem sie sein Geld für eigene Zwecke verwendet und ihm hierfür Zinsen berechnet.

(c) Man erwirbt Aktien (oder auch Obligationen).

Eine Geldanlage kann wie folgt ausgerichtet sein: Entweder es handelt sich um eine sichere Geldanlage – hier schafft man es, das Risiko, sein Kapital zu verlieren und durch Wertschwankungen zu verringern, äußerst gering zu halten. Oder aber es handelt sich bei einer Geldanlage um die mit einer hohen Rendite. Hier ist es die Absicht eines Anlegers, dass er in kurzer Zeit sein Geld möglichst vielversprechend vermehrt. Der dritte Aspekt einer Geldanlage nun ist: Wie problemlos kann ein Anleger denn auf sein Sparguthaben zugreifen? Kann er das "einfach abheben" (wie es z. B. beim Tagesgeld der Fall wäre)? Und ein weiterer Aspekt fällt auf beim Geldanlage Vergleich: Es ist die attraktive Geldanlage, die dem verantwortungsbewussten Verbraucher an erster Stelle ein Anliegen ist. Er würde mit dem eigenen Geld nicht diejenigen Projekte oder Unternehmen unterstützen, die gegen humanitäre, ökologische oder auch moralische Ziele agieren.

Über die richtige Entscheidung für eine Finanzanlage

Es gibt keine Geldanlage, die alle Ziele in gleichem Rahmen erfüllt. Dieses Problem nennt sich "Magischer Tetraeder" und vermeidet z. B., dass eine Geldanlage zugleich verfügbar ist und attraktive Eigenschaften besitzt. Ebenso ergibt einen Geldanlage Vergleich, sodass man stets bedenken kann, wie hoch die entsprechende Einkommenssteuer sein würde. Bei Aktien wird der Aktionär zum Teileigentümer des Unternehmens und ist rein rechtlich dazu in der Lage, bei Geschäftsentscheidungen mitzubestimmen. Es werden hier stets Hauptversammlungen aller Aktionäre veranstaltet – jedoch meistens verhält es sich bei vielen Aktiengesellschaften so, dass große Aktienpakete in den Händen weniger Entscheider sind.

Ob es nun Pfandbriefe sind, Aktien, Sichteinlagen, Sparbriefe, Schatzbriefe, Kapitallebensversicherungen, Hedgefonds – aber auch Edelsteine und Edelholz, Antiquitäten, Teppiche, Gemälde – erst im breit gefächerten Geldanlage Vergleich ergibt sich die individuelle Optimierung der persönlichen Geldanlage. Informationen zu diesem Thema, die ständig aktualisiert werden, kann der interessierte Anleger auf der Webseite geldanlage.net abrufen. Auch besteht dort eine Kontaktmöglichkeit für Anfragen.